Zurück

„Send-to-PocketBook“: Neue Funktion für den E-Reader

28 Oktober 2013


PocketBook, der weltweit viertgrößte Hersteller von E-Ink-Readern, bietet für seine E-Book Reader einen neuen Service an: die „Send-to-PocketBook-Funktion“.

Die „Send-to-PocketBook-Funktion“ ermöglicht den Nutzern, für ihren Reader eine eigene E-Mailadresse zu vergeben und damit Dokumente als E-Mail-Anhang oder Downloadlink an ihr PocketBook zu senden. Somit können E-Books von nahezu jedem Anbieter gekauft und direkt auf einen PocketBook Reader gesendet werden. All diejenigen, die noch auf der Suche nach einem netten Weihnachtsgeschenk sind, können ihren Freunden ein E-Book kaufen und es ihnen auf das mit der neuen Funktion ausgestattete Gerät schicken lassen. Unterstützt werden die folgenden Formate: EPUB DRM, EPUB, PDF DRM, PDF, FB2, FB2.ZIP, TXT, DJVU, HTM, HTML, DOC, DOCX, RTF, CHM, TCR, PRC (MOBI), JPEG, BMP, PNG, TIFF.

Send-to-PocketBook ist nicht nur ein wichtiges Feature für den Endverbraucher, sondern auch eine effiziente Möglichkeit für Buchhändler, den Reader des Kunden am POS mit einem E-Book zu bestücken.

So ist es ab Ende Oktober aus der B2B-Bestellplattform www.ubitweb5.de des Buchgroßhandels Umbreit möglich, den Downloadlink für das E-Book direkt per E-Mail an den Reader des Kunden zu schicken.

Der Endkunde kann damit nun die gewohnte Beratungskompetenz seiner favorisierten Buchhandlung auch beim Thema E-Book in Anspruch nehmen und der Buchhändler das E-Book schnell und sicher vor Ort zur Verfügung stellen.

Der Service umfasst unterschiedliche Sicherheitsfeatures, unter anderem werden alle E-Mailadressen vom Kunden einmalig verifiziert, um unerwünschte E-Mails zu vermeiden.

Die „Send-to-PocketBook-Funktion“ wird ab Ende Oktober für das PocketBook Touch Lux mit der neuen Firmware 4.4 kostenlos zum Download auf der Homepage von PocketBook oder direkt als Softwareaktualisierung auf dem Reader zur Verfügung stehen.