Zurück

Buchhandel lobt E-Reading-Plattform von PocketBook auf der Frankfurter Buchmesse 2015 als echte Alternative

26 Oktober 2015

PocketBook präsentierte erfolgreich zusammen mit seinen Partnern Umbreit, Koch, Neff und Volckmar (KNV) und Buch&Media auf der diesjährigen Buchmesse in Frankfurt erstmalig seinen Cloud-Dienst, der bestehende Leseapplikationen für Android und iOS, Shopsysteme und einen Webreader für ein Leseerlebnis unabhängig von Endgerät, Ort und Zeit vereint.

Wichtigstes Anliegen war, dem Buchhandel eine wirtschaftlich sinnvolle Komplettlösung vorzustellen, die konkret auf die Erfordernisse der Branche zugeschnitten ist.

KNV-Geschäftsführer Frank Thurmann freut sich besonders über den sehr regen Besuch der Vorführungen der PocketBook-Cloud auf der Buchmesse: „Das Feedback der Kunden war überwältigend, besonders die Einfachheit des Systems und die perfekte Einbindung in unsere Shoplösungen hat die Kunden beeindruckt. Viele scheinen auf diese wirtschaftlich interessante Alternative gewartet zu haben.“

So prüft auch Michael Riethmüller, Inhaber der Buchhandlung RavensBuch die Optionen für sein Haus:

„Die Cloudlösung von PocketBook mit den dazugehörigen Leseapplikationen steht nach unseren aktuellen Einschätzungen der von Tolino in nichts nach und stellt für unser Haus eventuell eine wirtschaftliche Alternative dar, da auch hier unser bestehendes Shopsystem vollumfänglich integriert werden könnte. Außerdem wären wir dadurch unabhängig von einem Contentaggregator und einer Kooperation mit log.os stünde prinzipiell auch nichts im Weg.“

Helmut Zechner, Geschäftsführer der Buchhandlung Heyn in Österreich, sieht den größten Vorteil bei der Autorisierung des Kunden bei Adobe:

„Insbesondere die Einrichtung einer Adobe ID durch den Endkunden stellte in der Vergangenheit eine große Hürde beim Verkauf von E-Readern dar. Das ist nun glücklicherweise bei PocketBook durch ein automatisiertes System gelöst und der Endkunde hat seinen Reader in wenigen Schritten eingerichtet.“

Wie vielfältig und individuell die Lösung für den einzelnen Buchhändler ist, gibt Sophie von Lenthe, Inhaberin der Buchhandlung Isartal, zu verstehen und appelliert an die Kollegen:

„Vielen Dank für die Vorführung der PocketBook-Cloud-Lösung auf der Buchmesse – sie hat mirausgesprochen gut gefallen, vor allem, weil meine Kunden tatsächlich bei mir, in meinem Shop einkaufen – damit gibt es endlich eine wirklich unabhängige und einfache Lösung. Sie haben Großes geleistet und ich hoffe sehr, dass dies ein Signal an all jene Buchhändler ist, die nicht Teil der Tolino-Allianz sind oder sein können.“

Weitere einzigartige Funktionen der PocketBook-Cloud sind:

1. Höchst komfortable Verwaltungs- und Suchfunktion in der Cloud mit der Kunden ihre ganz persönliche Onlinebibliothek erstellen können.

2. Integration von sozialen Netzwerken um Buchempfehlungen via Facebook, Twitter und Co. abzugeben.

3. Der Markenauftritt der Partnerbuchhandlung steht im Vordergrund. Neben E-Book-Shop, Cloud und Leseapplikationen wird auch der E-Reader selbst durch ein individuelles Logo der Buchhandlung zum Markenträger und Kundenbindungsinstrument.

Zusammenfassend erklärt Clemens Birk, Geschäftsführer bei Umbreit:

„Mit attraktiven Margen auf Geräte, Zubehör und Content sowie dem Verzicht auf Eintrittsrestriktionen, Mindestbestellmengen und weitere Vorgaben stellt die E-Reading-Plattform von PocketBook mit den Partnern Umbreit, Koch, Neff und Volckmar und Buch&Media das einzige offene und wirklich partnerschaftliche Modell für den deutschsprachigen Buchhandel dar. Damit hebt es sich deutlich von der Konkurrenz ab.“